Das Eintopf-Prinzip

Diesmal geht’s bei kochkultur-leipzig in einem Artikel um etwas sehr traditionelles und doch hochaktuelles: das Eintopf-Prinzip. Interessant für jeden der sich gerne in der Küche selbst betätigt und nicht von der Nahrungsmittelindustrie abhängig macht.IMG_1097_cut_kein

Die Umweltbewegung: Ihre Entwicklung und ihre derzeitige Situation

Am Dienstag den 25.11 um 20:00 stellt Julia Mertens erste Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten zur Leipziger Umweltbewegung vor. Im Zuge ihrer Diplomarbeit beschäftigt sich Julia Mertens unter der Betreuung von Dieter Rink (UFZ Leipzig) mit der deutschen Umweltbewegung. Wie hat sich diese entwickelt und vor allem wie sieht
sie im Moment aus? Diese Frage ist entscheidend um momentane Themen, Arbeitsweisen und Probleme der Akteure einschätzen zu können und mit den
Ergebnissen eine Kommunikation mit weiteren Institutionen, aber auch innerhalb der Bewegung zu verbessern. In der Nachspielzeit werden, nach
einer kleinen Geschichte der Umweltbewegung, erste Thesen der Arbeit vorgestellt und wir können zusammen darüber diskutieren. Was sind eure
Eindrücke? Gibt es überhaupt noch EINE Umweltbewegung???

Das ganze findet Statt in der Cichoriusstraße 17 im Leipziger Osten.

Protest gegen Erweiterung des Tagebaus Cospuden

Das Foto der Veranstaltung stammt von Wolfgang Kluge und zeigt die Proteste gegen den Ausbau des Cosbudener Tagebaus.

 

Regionale Versorgung und do-it-your-self Kultur: Ausweg aus der Falle des entgrenzten Konsums?

In einem neuen Artikel auf Kochkultur-Leipzig wird das Potential aber auch die Grenzen regionaler Versorgung und der do-it-your-self Kultur diskutiert, unser Ernährungssystem zukunftsfähig zu gestalten.

IMG_0983

Ein Blick in den Laden Pro Regional im Leipziger Westen. Hier kriegt man regional produzierte oder verarbeitete Produkte